Nur wer Traditionen pflegt,
kann zum Meister werden.

Die Salamierzeugung ist die Königsdisziplin in der Wurstherstellung. Die Besinnung zum Handwerk und zur Tradition sowie das Bewusstsein für die Natur und ihre Schätze, aber auch das kompromisslose Streben nach allerhöchster Qualität zeichnen die Salamimeister von Stastnik aus. Und dieses Erfolgsrezept hat eine lange Tradition!

Die Wurstmanufaktur Stastnik wurde 1898 als Familienbetrieb gegründet und ist heute eine Tochterfirma der Radatz – Feine Wiener Fleischwaren GesmbH. Das Erbe aus der langen Tradition und der höchste Qualitätsanspruch werden seither nicht nur weitergegeben, sondern in einer stetig wachsenden Produktpalette weiterentwickelt und der Traditionsbetrieb laufend vergrößert und ausgebaut. 

ungarische-salami-etikettverkauf-beim-greisslerrauchspeck


1920 wurde eine Produktionsniederlassung der Fa. Herz aus Ungarn in Wien im 20. Bezirk in der Ospelgasse gegründet. 1948, nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde sie von der Familie Stastnik gekauft und komplett neu aufgebaut. Unter der Leitung des Salami-Meisters Franz Velebil aus Ungarn wurde die Produktion wieder aufgenommen und ausgebaut. Der Grundstein für die heutige Stastnik Salami Produktion war gelegt. 1971 folgte schließlich die Übersiedlung an den heutigen Standort in Gerasdorf im Weinviertel. Bereits 1972 wurde die Firma Stastnik vom Deutschen Unternehmer Karl Ludwig Schweißfurth übernommen.

Im Jahr 1998 wurde die Salami-Manufaktur schließlich zur Tochterfirma der Radatz – Feine Wiener Fleischwaren GesmbH. 2007 entwickelte Stastnik das Picknick Stangerl – eine „hüllenlose“ Rohwurst, die in einem vollkommen neuen Verfahren gefertigt wird. Und im Jahr 2010 kreierten die Salamimeister von Stastnik mit der Weinviertler Salami das Genuss-Regionsprodukt vom Weinviertler Schwein.